„Wenn Vermieter & Gäste lustvoll ins Gras beißen…"

Transregionale Zusammenarbeit zur Bewusstseinsbildung und Angebotsentwicklung für zertifizierte Naturpark-PartnerInnen (Nächtigungsbetriebe) zum Thema Biodiversität im direkten naturräumlichen Betriebs-Umfeld in den sieben steirischen Naturparken Almenland, Steirische Eisenwurzen, Pöllauer Tal, Sölktäler, Mürzer Oberland, Südsteirisches Weinland und Zirbitzkogel–Grebenzen.


Ausgangslage:
Seit 2009 wurden in einem regionalen und steiermarkweiten Entwicklungsprozess rund 100 Hotels, Pensionen, Urlaub am Bauernhof-Betriebe und Privatzimmer-Vermieter zu Botschaftern der Naturpark-Philosophie qualifiziert.

Während jedoch anfangs der Focus dieser Gruppenarbeit vor allem im Bereich der Qualitätsentwicklung von Zimmerausstattung inkl. Frühstück, Naturpark-Kenntnisse und Marketing lag, zeigte sich immer stärker, dass eine enge Identifikation der Nächtigungsbetriebe mit ihrem direkten naturräumlichen Betriebsumfeld erforderlich ist. Nur so können sie als „Naturpark-BotschafterInnen“ auch entsprechende „Natur-Inhalte“ transportieren. Die Ausgangssituationen sind dabei sehr unterschiedlich.

Zielsetzungen und Inhalte:

 - Qualifizierung, Sensibilisierung und Erfahrungsaustausch zum Thema Schutz und Entwicklung von Biodiversität für die Angebotsgruppe der Naturpark-PartnerInnen, 7 Naturpark-Managements und NaturführerInnen durch externe ExpertInnen über das Instrument der Naturvermittlung.
 - Schaffung von Wertschöpfung durch Inwertsetzung der naturräumlichen Ressourcen im unmittelbaren Betriebsumfeld der Naturpark-PartnerInnen.


Folgende Themen stehen im Mittelpunkt des Projektes:

  • Integration von landschaftlichen & ökologischen Besonderheiten in die Vermietung
  • Produkte von „Streuobst- und Naturschutzwiesen“ / incl. Natura 2000 – brachliegende Ressourcen in Wert setzen
  • „Biodiversität“ als neues betriebliches Know-How - Biodiversität „in den Betrieb holen“
  • Naturvermittlung: Naturpark- Partner-Betriebe, Natur- und LandschaftsführerInnen & Naturpark-Managements bekommen neues Wissen & Fähigkeiten (Transaktionsnutzen)
  • Partnerschaft LandwirtInnen/VermieterInnen & Naturschutz: bewusstes Miteinander in einer Angebotsgruppe
  • Innovation, Diversifizierung & Sicherung von Arbeitsplätzen: Entwicklung neuer Angebote durch Diversifizierung des betrieblichen Angebotes und Generierung zusätzlicher Einkommensmöglichkeiten.

Konkrete Maßnahmen:

  • 1. Betriebsbesuch (Modul 1: Erhebung): Begehung/Erhebung am Betrieb/Naturumfeld (Naturpark-PartnerInnen, externer ExpertInnen (BiologIn, NaturvermittlerIn), Beiziehung NULF, NUP-Management), anschl. Nachbearbeitung und Datenerfassung (auf Basis erarbeiteter Projektstandards)

    Beschreibung des individuellen Naturraum-Potenzials (+ Fotodokumentation), Erstellung und Bereitstellung regionsspezifischer bzw. NUP-spezifisch aufbereiteter naturpädagogischer Grundlagen, Ausarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen für die einzelnen Partnerbetriebe in Form eines Ideenkataloges (Beiziehung Marketing-ExpertIn)

     
  • 2. Betriebsbesuch (Modul 2: Ideenkatalog): Vorstellung des Ideenkataloges durch ExpertInnen, Beiziehung NULF, NUP-Management; erneute gezielte Begehung des Umfeldes & Einschulung der NULF; Aufzeigen des naturtouristischen Potentials; Erstellung "Bedarfsliste" für künftige Qualifizierung; Übergabe an den NULF; anschl. Nachbereitung Projektdatenbank /Arbeitsunterlagen/Textbausteine/ Endversion Ideenkatalog

    Begleitende Schulungen/Seminare/Workshops zu Themen wie Ökologische Landwirtschaft; Frühstück biodivers, Wetter, Pflanzen & Tiere im Hausumfeld; Heil- und Giftpflanzen; Kochen mit Wildgemüse; Streuobst; Naturvermittlung u.a.m

    Aufbereitung & Präsentation der Projektinhalte für Betriebsseiten, Naturparkseiten, www.steiermark.com/naturparke (gemeinsamer Auftritt aller Steirischer Naturpark-Partner) und www.naturparke-steiermark.at

    Beistellung Naturvermittlungs-Instrumentarium  für Naturpark-Partner-Betriebe (zB. Phänologischer Jahreslauf, Bestimmungsschlüssel, Literatur, Spiele)

Naturparke Steiermark
Geschäftsführer Bernhard Stejskal

Stadlob 129
8812 Mariahof
Telefon: 0043 (0)664 / 832 13 37
E-Mail: naturparke (at) steiermark. com
Web: www.naturparke-steiermark.at

X