Die stolzeste Festung der Christenheit

Die einzigartige Riegersburg liegt 482 Meter hoch auf einem Vulkanfelsen im oststeirischen Hügelland und gilt als eines der Wahrzeichen der Steiermark. Sie blickt auf eine lange Geschichte zurück und war jahrhundertelang das Bollwerk der Steiermark gegen Osten. Die bekannteste Besitzerin war Elisabeth, Freifrau von Galler, die die Burg großzügig ausbauen lies, wegen der vielen Prozesse, die sie führte, vom Volk aber despektierlich "schlimme Liesl" genannt wurde.

Eine eher unrühmliche Rolle spielte die Riegersburg in den Zeiten der Hexenverfolgungen im 17. Jahrhundert. Die Frau des Burgverwalters, Katharina Paldauf, wurde als "Blumenhexe" das prominenteste Opfer des Hexenwahns und 1675 in Feldbach am Scheiterhaufen verbrannt.

Die Riegersburg gehört heute der Familie Liechtenstein und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Auf die Burg führt ein schöner Weg mit vielen Aussichtspunkten, es gibt aber auch einen Panoramalift.
In der Burg gibt es eine Dauerausstellung mit regelmäßigen Führungen, dazu kommen Sonderausstellungen.
Zur Burg gehört auch eine bekannte Greifvogelwarte mit regelmäßigen Vorführungen.
 

Die Wintersperre der Burg dauert von Anfang November bis Mitte März!

Burg Riegersburg
TourismusdienstleistungsGmbH

8333 Riegersburg 21
Telefon: 0043 (0)3153 /  82 131
E-Mail: tourismus (at) riegersburg. com
Web: www.veste-riegersburg.at

X